Juli 2016 – Ein guter Monat für Healthy Games

Besuch der Charité Entrepreneurship Summit 2016 in Berlin
Juni 2, 2016
Meet Thera Bytes @Gamescom or @Respawn Conference
August 11, 2016

Juli 2016 – Ein guter Monat für Healthy Games

Dieser Monat war ein toller Monat. Nicht nur der Sommer kehrt langsam und sicher ein, sondern auch viele gute News über verschiedene Spiele imtweets Gesundheitsbereich konnten das gesamte Team bei Thera Bytes erfreuen. Es zeichnet sich langsam ab, dass Applied Games for Health auf dem Vormarsch sind. Und mit jeder Neuigkeit in diesem Bereich wird deutlicher, dass wir noch mehr solcher Spiele benötigen.

Aktuell nicht aus den sozialen Medien wegzudenken ist das Location Based Game Pokémon Go. Es vergeht keine Tag ohne Neuigkeiten im positiven als auch negativen Sinne. Insgesamt zeigt die Dichte an social news aber vor allem eins: Dieses Spiel ist erfolgreich und erreicht ein Massen-Publikum! Für Thorsten Feldmann ist klar:

„Ich verfolge den Markt von location based games seit über 10 Jahren und kein Produkt hat es bisher geschafft, einen durchschlagenden Erfolg zu erzielen. Es ist ein cleverer Zug gewesen, eine weltweite bekannte Brand mit einem erfahrenen Entwickler solcher Spiele (Niantic Labs war Schaffer des ehemaligen Google Ingress) zu kombinieren. Daran lässt sich schön erkennen, dass Spieler die richtigen Inhalte benötigen, um aktiv zu werden. Und genau das schafft Pokémon Go.“

Was eventuell etwas im Freudentaumel untergeht ist das Potenzial, welches das Spiel besitzt, Bewegungsmuffel zu einer gesteigerten Aktivität zu motivieren. Auf der Website Vox Technology konnten wir einige sehr vielversprechende Tweets finden. Es bleibt also abzuwarten, wie lange die Spieler dem Spiel die Treue halten werden und welche Berichte wir im Gesundheitskontext in naher Zukunft zu lesen bekommen.

 

sea-hero-quest

Eine weitere schöne Botschaft sind zwei Millionen Downloads des Spiels Sea Hero Quest, welches als Crowdsourcing Computer-Game in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom die internationale Demenzforschung unterstützt. Dabei sind laut Herstellerangaben 2 Minuten spielen ganze 5 Stunden Forschungsarbeit wert. Dieser schnelle Erfolg, der in Zahlen messbar ist, ist ein unglaublich starkes Signal, dass wir Spiele als Instrument für die Datengenerierung benutzen sollten. Auch andere Spiele konnten dies in der Vergangenheit und bis heute beweisen, siehe dazu auch The Science Behind Foldit und das Spiel zur 3D-Vermessung des menschlichen Gehirns EyeWire.

Ein weiteres Croud Sourcing Game im Bereich Brain Mapping steht mit Brainflight bereits in den Startlöchern.

Somit freuen wir uns auf noch mehr Crowd-sourced Research powered by games!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.